Linuxhotel Wiki

Wie ging das nochmal?

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


admin_grundlagen:verzeichnisbaum_uebung

Übungen Linux Verzeichnisstruktur

ordne die Beschreibungen den richtigen Verzeichnissen zu

Unten ist eine Liste der wichtigsten Verzeichnisse unter Linux. Leider ist die Zuordnung von Verzeichnissen und Beschreibungen durcheinander geraten. Bitte ordne den Verzeichnisse jeweils die richtige Beschreibung zu. Um rauszufinden, welche Verzeichnisse welchem Zweck dienen kannst Du …

  • … überlegen, was der Name des Verzeichnisses bedeuten könnte. 1)
  • … Dir den Inhalt des Verzeichnisses mit ls -l /… anschauen.
  • … Dir mit df -Th /… anschauen, auf welchem Dateisystem das Verzeichnis liegt.
/boot             vom Administrator manuell hinzugefügte Befehle
/etc              Gerätedateien
/usr/bin          Benutzerverzeichnisse
/usr/sbin         dynamische ladbare Bibliotheken
/usr/local/bin    rebootfeste, temporäre Dateien
/usr/local/sbin   temporäre Einhängepunkte für Dateisysteme
/usr/lib/modules  vorgegebene Verzeichnisse für Daten von Diensten
/sys              zusätzliche Softwarepakete
/usr/lib          Kernel-Module
/opt              Logdateien
/var              Dateien des Bootloaders
/var/log          systemweite Konfigurationsdateien
/var/tmp          temporäre Dateien
/srv              Kernel- und Systeminformationen
/tmp              vom Administrator manuell hinzugefügte Systembefehle
/home             grundlegende Befehle (für alle Benutzer)
/root             Daten, die von Diensten angeboten werden
/media            Laufzeitdaten von Diensten
/mnt              Systembefehle
/proc             Einhängepunkte für Wechseldatenträger
/dev              Kernel- und Prozessinformationen
/run              Benutzerverzeichnis für Benutzer root

2)

praktische Fragen & Antworten

  • wo kann ein normaler Nutzer (nicht) lesen? 3)
  • wo kann ein normaler Nutzer schreiben? 4)
  • wo können Dienste Daten schreiben?
  • wo sind ausführbare Programme? 5)
1)
Leider sind einige Verzeichnisse unter Unix wenig intuitiv benannt.
2)
shuf <<DESCRIPTION
rebootfeste, temporäre Dateien
Einhängepunkte für Wechseldatenträger
Benutzerverzeichnisse
vom Administrator manuell hinzugefügte Befehle
systemweite Konfigurationsdateien
temporäre Einhängepunkte für Dateisysteme
Systembefehle
Logdateien
Benutzerverzeichnis für Benutzer root
dynamische ladbare Bibliotheken
Laufzeitdaten von Diensten
Gerätedateien
Dateien des Bootloaders
Kernel- und Prozessinformationen
temporäre Dateien
vom Administrator manuell hinzugefügte Systembefehle
Kernel- und Systeminformationen
zusätzliche Softwarepakete
grundlegende Befehle (für alle Benutzer)
Kernel-Module
vorgegebene Verzeichnisse für Daten von Diensten
Daten, die von Diensten angeboten werden
weitere Systembefehle
DESCRIPTION
shuf <<DIRECTORIES
/usr/sbin         
/home             
/usr/bin          
/usr/local/sbin   
/srv              
/media            
/root             
/sys              
/usr/lib          
/boot             
/tmp              
/usr/local/bin    
/mnt              
/dev              
/var/log          
/etc              
/proc             
/run              
/opt              
/var/tmp          
/var              
/usr/lib/modules      
DIRECTORIES
3)
find / -xdev ! -readable -type d -prune
4)
find / -xdev -writable -type d -prune 2>/dev/null
5)
echo $PATH + /opt
admin_grundlagen/verzeichnisbaum_uebung.txt · Zuletzt geändert: 2021/11/08 13:14 von ingo_wichmann