Linuxhotel Wiki

Wie ging das nochmal?

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


admin_grundlagen:systemsicherung

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu der Vergleichsansicht

Beide Seiten, vorherige Überarbeitung Vorherige Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorherige Überarbeitung
admin_grundlagen:systemsicherung [2019/05/24 09:51]
ingo_wichmann [Vorbereitung Zielsystem]
admin_grundlagen:systemsicherung [2019/05/24 10:34]
ingo_wichmann [Löschen des Systems]
Zeile 104: Zeile 104:
  
 === mit rsync über ssh Dateien kopieren === === mit rsync über ssh Dateien kopieren ===
 +
 +== Debian (ab 8) ==
 +Wie oben unter "​[[#​debian_ab_8|Vorbereitung Zielsystem]]"​ beschrieben kann man entweder so vorgehen
 +  * wie bei anderen Distributionen,​ bei denen root ein Passwort hat
 +oder
 +  * wie bei Ubuntu
  
 == Ubuntu == == Ubuntu ==
-Unter **Ubuntu** gibt es defaultmäßig kein root Passwort!+Unter **Ubuntu** gibt es defaultmäßig kein root Passwort
 Wenn ein **Ubuntu** System das **ZIEL** ist, muss man zunächst dem User, mit dem man sich auf dem Ziel einloggen will, einen Eintrag machen, der ''​rsync''​ via ''​sudo''​ ohne Passwort erlaubt: Wenn ein **Ubuntu** System das **ZIEL** ist, muss man zunächst dem User, mit dem man sich auf dem Ziel einloggen will, einen Eintrag machen, der ''​rsync''​ via ''​sudo''​ ohne Passwort erlaubt:
  
-  sudo visudo+  sudo visudo ​-f /​etc/​sudoers.d/​backup
  
 und diese Zeile ergänzen: und diese Zeile ergänzen:
  
-  ​%sudo  ALL=(ALL) NOPASSWD: ALL+<file txt /​etc/​sudoers.d/​backup>​ 
 +%sudo  ALL=(ALL) NOPASSWD: ALL 
 +</​file>​ (( oder 
 +<file txt /​etc/​sudoers.d/​backup>​ 
 +%sudo  ALL=(ALL) NOPASSWD: /​usr/​bin/​rsync 
 +</​file>​ 
 +))
  
 Der Benutzer muss in der Gruppe //sudo// sein Der Benutzer muss in der Gruppe //sudo// sein
Zeile 119: Zeile 131:
 Und dann lautet der Befehl zum Backup: ​ Und dann lautet der Befehl zum Backup: ​
   rsync -aH --xattrs --acls --numeric-ids --del --rsync-path="​sudo rsync" /​mnt/​system/​ user@zielsystem:/​mnt/​backup/​dateien   rsync -aH --xattrs --acls --numeric-ids --del --rsync-path="​sudo rsync" /​mnt/​system/​ user@zielsystem:/​mnt/​backup/​dateien
- 
-== Debian == 
-[[#​debian_ab_8|siehe oben]] 
  
 == SuSE / BTRFS == == SuSE / BTRFS ==
Zeile 205: Zeile 214:
 ... und laaaange warten ... und laaaange warten
  
-=== auf keinen Fall === +=== Gefahr der Beschädigung der Hardware ​=== 
-  rm -rf ... /+ 
 +Bis Kernel 4.5 ist es möglich, dass durch das Löschen der Dateien unter /​sys/​firmware/​efi/​efivars die UEFI-Firmware beschädigt wird und der Rechner nicht mehr booten kann.  
 + 
 +Daher vorsichtig sein mit  
 +  rm -rf /… 
 + 
 +Mehr dazu bei [[https://​www.heise.de/​newsticker/​meldung/​Linux-rm-rf-soll-keine-UEFI-Systeme-mehr-kaputt-machen-3113433.html|heise]] und im entsprechenden [[https://​git.kernel.org/​pub/​scm/​linux/​kernel/​git/​torvalds/​linux.git/​commit/?​id=0389075ecfb6231818de9b0225d3a5a21a661171|Kernel-Patch]] 
  
-:!: Das hat früher mal Spass gemacht. Heutzutage (Kernel < 3.0 und EFI) kann 
-es leider passieren, dass die EFIVARS gelöscht werden. Danach ist kein 
-Zugriff auf Wechselmedien mehr möglich. :!: 
 ====== Wiederherstellung des Systems ====== ====== Wiederherstellung des Systems ======
 Rettungssystem ( z.B. sysrcd, knoppix ) booten Rettungssystem ( z.B. sysrcd, knoppix ) booten
admin_grundlagen/systemsicherung.txt · Zuletzt geändert: 2019/05/24 10:34 von ingo_wichmann